skip to Main Content
Image3 Cover

Congressional Internship Program: A Walk Around Town

Ein Teilnehmerbericht des 33. PPPs

„Wow, jetzt sind es nur noch 2 Wochen und dann geht es nach Albuquerque zurück. Die Wochen in D.C. waren super spannend und es war eine große Ehre einmal einen genauen Blick hinter die politischen Kulissen Amerikas zu erhaschen.
In meinem Beitrag möchte ich allerdings ein wenig über die Stadt erzählen.

Gut zu Fuß unterwegs – Leonie und Daniela mit dem Washington Monument im Hintergrund

Washington D.C. ist nicht nur die Hauptstadt Amerikas und der Sitz des Weißen Hauses, sondern auch ein toller Ort um Geschichte mit Spaß zu verbinden. Glücklicherweise hatten wir tolles Wetter an fast allen Wochenenden und keine Blizzards, vor denen ich in New Mexico ehrfürchtig gewarnt wurde! Zusammen mit Daniela habe ich mir Denkmäler angeschaut, die Stadt erkundet und alle möglichen Ecken entdeckt. Obwohl wir uns so einiges mal mit den Entfernungen verschätzt haben, hatten wir tolle (und sehr lange) Spaziergänge vom Weißen Haus nach Georgetown (ca. 4 km) oder sind mal schnell vom Lincoln Memorial zum Capitol (ca. 3,5 km) spaziert.
Besonders empfehlenswert ist ein Besuch von Old Town Alexandria in Virginia. Die Bahnfahrt dauert ungefähr 25 Minuten vom Capitol in Washington. Old Town bietet nicht nur wunderschöne Häuser, Cafés und viele Geschäfte, sondern auch Entspannung pur! Gelegen am Potomac River kann man sich bei gutem Wetter einfach ans Wasser setzen und den Großstadtstress vergessen.

Grabmal des unbekannten Soldaten, Arlington National Cemetery

Besonders beeindruckend war auch der Besuch des Arlington National Cemetery. Es ist der zweitgrößte Friedhof der USA und seit der Errichtung im Jahr 1864 wurden mehr als 260.000 Personen dort beigesetzt, unter anderem John F. Kennedy und William H. Taft. Der Friedhof ist berühmt für das „Grabmal des unbekannten Soldaten“. Drei Unbekannte Soldaten aus drei verschiedenen Kriegen wurden dort beigesetzt und sollen an alle gefallenen Soldaten erinnern.

 

Die Stadt bietet einem die Möglichkeit ein wenig mehr über die Geschichte der USA zu lernen und überzeugt durch die kulturelle Mischung der Menschen. Ob Chinatown, Georgetown oder Old Town, jeder findet etwas zum Zeitvertreiben!“

Ein Beitrag von Leonie Bohle, CIP-Teilnehmerin 33. PPP

Schreibe einen Kommentar

Back To Top