skip to Main Content
DSC 0046

Das 33. PPP beginnt

Für ein Jahr in eine neue Kultur eintauchen – das ist der Traum dieser neuen Generation von Juniorbotschaftern.

Am 28. Juli 2016 um 5:28Uhr landeten 75 aufgekratzte und gleichzeitig hundemüde Amerikaner am Frankfurter Flughafen. Nach 3 Tagen Vorbereitungsseminar in Washington DC, durchgeführt von der Partnerorganisation Cultural Vistas Inc., sind die Stipendiaten des CBYX endlich in Deutschland gelandet. Es wurden nun also die Koffer sortiert, in einen Busanhänger verstaut und die Reise konnte losgehen. Die ersten erschöpften Köpfe lehnten sich gegen starke Schultern und freuten sich über einige Minuten Erholung. Sobald der Bus jedoch von der Autobahn abfuhr, ging ein Raunen und Staunen durch die Menge: Es war ein wundersames Schloss zu sehen – eines das US-Amerikanern vor Augen schwebt, wenn sie an Deutschland denken. Schloss Waldthausen in der Nähe von Mainz, bietet seit Jahren den amerikanischen Teilnehmern des PPPs während den ersten Tagen in Deutschland einen Ort des Ankommens. Hier verbringen die Stipendiaten die ersten zwei Nächte, können den Jetlag hinter sich lassen und bekommen weitere Informationen zu ihrem Aufenthalt in Deutschland. Anschließend an das Einreiseseminar geht es in drei Gruppen in alle Himmelsrichtungen in die Sprachschulen. Von August bis Ende September sind die Teilnehmenden an Sprachschulen in Köln, Saarbrücken und Radolfzell am Bodensee untergebracht und werden dort gemeinsam ihre Deutschkenntnisse verbessern. Anschließend reisen sie zu ihren finalen Platzierungen und werden an Hochschulen und Universitäten ein Semester studieren.

Gruppenfoto_33.PPP_Abschied

Teilnehmer des 33. PPPs kurz vor ihrem Abflug am Frankfurter Flughafen

 

Während die amerikanischen Teilnehmer bereits die ersten Brocken Deutsch lernten und anwendeten, bereitete sich die Gruppe deutscher Teilnehmer noch auf ihren Flug vor. Der lang ersehnte Tag: 2. August 2016, kam am Dienstag dann doch schneller als gedacht. Aus dem gesamten Bundesgebiet strömten 75 nominierte Juniorbotschafter zum Frankfurt Flughafen – im Schlepptau Freunde, Familie und Vertraute. Um 8:30 Uhr hatten die meisten schon eingecheckt, Koffer aufgegeben und endlich ihr Ticket zum „American Dream“ in der Hand. Es versammelten sich alle Beteiligten bei brühwarmem Kaffee und kalten Getränken in einem Saal im Airport Conference Center und es wurden die Gruppenshirts verteilt. Jeder Jahrgang auf deutscher Seite hat in den letzten Jahren eigenständig ein Gruppenlogo und damit bedruckte Gruppen T-Shirts entworfen. In diesem Jahr verschmelzen die deutsche und amerikanische Flagge, die beiden Wappenadler setzen zum Abflug an und die 33 steht verbindend in ihrer Mitte. Anschließend an die letzten Worte, die von dem PPP-GIZ-Team aus Bonn den Teilnehmern mit auf den Weg gegeben wurden, stand dem Abflug nicht mehr viel im Wege – bis auf Eines: Der Flug LH 400 von Frankfurt Flughafen nach New York JFK war restlos überbucht! Mit 30 Personen mehr als es im Flugzeug Sitzplätze gab wurden für 8 unserer Teilnehmer die letzten Minuten vor dem Abflug noch zur Zerreißprobe. Zum Glück widerstanden alle gemeinsam der Versuchung die angebotenen 600€ Entschädigung zu nehmen und entschieden sich für ein aufregendes Jahr mit dem PPP! Heil in den USA angekommen beginnt ihr „American-Dream“ mit einem Arrival-Seminar in der schillernden Stadt New York.

Wir wünschen dem neuen Jahrgang bei seinen Abenteuern nur das Beste!

 

Back To Top